Follow

"Von der Antike bis zum frühen 19. Jahrhundert hat man Patienten verschiedenster Art gerne zur Ader gelassen, um durch die Blutabnahme die schlechten Säfte aus dem Körper zu entfernen. Wurde der Patient gesund, konnte man sich darauf berufen, ihn erfolgreich zur Ader gelassen zu haben. Verbesserte sich sein Zustand nicht oder verschlechterte er sich sogar, so konnte man die Auffassung vertreten, der Aderlass sei noch nicht lang und gründlich genug gewesen..."


reitschuster.de/post/auswertun

· · Web · 1 · 0 · 0

@jcbrand Sorry, aber als jemand, der die Toten beerdigen muss und Bekannte hat, die auf Intensivstationen arbeiten, muss ich mitteilen, dass ich das nicht lustig finde. In Duisburg war im Dezember von einer Übersterblichkeit von 20% die Rede. Ich kann das nicht statistisch überprüfen, aber die Auslastung der Bestatter und Intensivstationen lässt mich nicht daran zweifeln.

@jcbrand Dann sollten Mathematiker bitte die Finger von Pandemiedaten lassen. Bzw vor allen Dingen davon, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Ich fürchte, das nehmen Menschen sonst wirklich ernst.

@letterus

Mathematiker können machen was sie wollen, sie sind frei.

Ich erwarte nichts anderes als Autoritärianismuss von eine kirche.social Adresse.

@jcbrand Es ging mir nicht um die Einschränkung von Meinungsfreiheit, sondern darum, dass man Quark nicht weiterverbreiten sollte.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!