#Impfpflicht|debatte 

Ich finde, wir sollte sprachlich besser zwischen Impfgegner:innen und Impfpflichtgegner:innen unterscheiden.

Grund: Ich denke, es gibt gute Argumente gegen eine allgemeine Impf*pflicht*. Aber die Gefahr, mit querschwurbelnden irrationalen Impfgegner:innen assoziiert (und entsprechend sozial sanktioniert) zu werden, ist eine massive mentale H├╝rde diese zu ├Ąu├čern.

#Diskurspolarisierung hilft nicht bei schwierigen Entscheidungsproblemen.

Venn-Diagramme vllt. schon eher..

Follow

#Impfpflicht|debatte 

@cark ich finde die Debatte die ich auf der Tagesschau gelesen habe auch zu knapp. Dort wird nur ├╝ber Szenarien gesprochen wer ggf eine Pflicht bekommen soll. Nicht aber wie viele Dosen die Pflicht enth├Ąlt. Wenn die Impfung nicht l├Ąnger als 4 Monate andere sch├╝tzt, welchen Wert h├Ątte dann eine Impfpflicht die nicht alle 4 Monate best├╝nde? Wenn eine solche Ma├čnahme kommen soll, dann entweder richtig oder man w├Ąhlt Alternativen.

┬Ě ┬Ě Tusky ┬Ě 0 ┬Ě 0 ┬Ě 1
Sign in to participate in the conversation
Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!